Taugen Billighaken etwas?

Antworten
Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1288
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 421 Mal
Danksagung erhalten: 1055 Mal
Kontaktdaten:

Taugen Billighaken etwas?

Beitrag von Willi » 15. März 2019, 19:17

Grüß Euch!

Wie ihr wisst, teste ich gerne Billigteile und "No Name's" in allen Lebensbereichen, so auch in der Fischerei. Als QSler liegt mir das wahrscheinlich im Blut. :mrgreen:

Diesmal waren Billighaken aus einem Billigmarkt dran.
Sie werden unter der Marke "Ranger" angeboten. Je 10 Stück in den Größen 12, 10, 8, 6, 4 und 2. Alle brüniert und mit Öhr, verpackt in einer kleinen Plastikbox mit 6 Fächern. Die robuste Box schließt übrigens sehr gut und kann auch für vielerlei andere Zwecke verwendet werden.

Diese Haken werden in China erzeugt (wie viele andere Markenhaken auch). Als Hersteller ist die dänische Handelsfirma HP SCHOU A/S angeführt.

Der Billigmarkt, in dem ich diese Haken gekauft habe, bietet sie seit einiger Zeit, etwa 2 mal im Jahr an. Allerdings haben sie manchmal nur 20 Packungen davon, ein anderes Mal auch über 100 und Immer nur solange der Vorrat reicht. Es scheint also eine typische Überproduktion zu sein.

Die Haken selbst sind m.M.n. von guter Qualität. Sie biegen auch unter stärkerem Druck kaum auf und brechen trotzdem nicht. Das Härte-Zähigkeitsverhältnis scheint also zu passen. Auch die Schärfe ist absolut in Ordnung. Das Nachschärfen am Wasser ist ebenfalls kein Problem, falls mal ein Hänger an einem Stein die Spitze beleidigt hat.

Ich verwende diese Haken schon länger und binde meist mit den Größen 12, 10 und 8 meine Sakasas damit.

Der Preis ist beträgt € 0,89 pro Packung. Es gibt sie übrigens auch als Wurmhaken mit längerem Hakenschenkel und 2 Wiederhaken auf selbigem.


verkleinert(4).jpg
verkleinert(3).jpg
verkleinert(2).jpg
Gruß, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Antworten