Österreichs Fisch des Jahres 2022 ist die Barbe / Der Clubfisch des Jahres 2022 ist die Regenbogenforelle
Bild Bild

What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Antworten
Benutzeravatar
chandler
Beiträge: 98
Registriert: 26. September 2018, 14:51
Name:
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von chandler » 16. Juni 2022, 22:17

Gleich vorweg: es is dann doch ein bissl was zu Lesen geworden... aber ich freu mich über jede/n, der/die sich die Zeit nimmt und ein bisschen reinschmökern will.


Endlich wars wieder mal soweit, einen ganzen Tag lang Fliegenfischen mit den Kumpels an der Traun! Nachdem wir beim Wettergott offenbar bitten und betteln mussten, ging nach 2 langen Wochen das Wasser endlich wieder auf eine fischbare Höhe zurück. Ein kurzer Blick ins Lizenzbuch sagte mir, dass ich gar schon einen Monat nicht mehr am Hauswasser war. Zuerst gings terminlich nicht, danach Wasserstand.

Tagwache war um 05:45 angesagt, der Wasserstand wurde gemütlich beim Frühstück gecheckt. Der Zähler blieb am Vormittag des Vortags um 10:45 stehen. Najo, wird schon passen. Das Wetter war lt. Wetterbericht sehr sonnig mit möglicher Entwicklung von Gewittern im Laufe des Nachmittags. Egal, ich will ans Wasser! Und wenns nur für ein paar Stunden gehen sollte. Noch schnell Jause herichten und ab gehts zu den Kumpels.

Am Parkplatz angekommen steig die Vorfreude schon ziemlich, das Anziehen der Watsachen kann eigentlich gar nicht schnell genug gehen. Wenn ich mich im Hochsommer nicht wie im Dampfgarer fühlen würde, und die Anglerböcke "etwas" weniger klobig wären, würde ich vermutlich sogar drüber nachdenken, so schon ans Wasser zu fahren ;)

Nach einem kurzen Fussmarsch sind auch schon eingangs erwähnte Anglerfreunde am Spot und basteln noch an ihren Vorfächern bzw. es erfolgt die Nymphenwahl. Ich hab beide erst heuer durch das neue Hauswasser kennengelernt und freu mich schon auf den heutigen gemeinsamen Angeltag. Eine feine, kurze Begüßung, kurzes Sehnen nach Kaffee keimt bei mir auf - nächstes Mal nehm ich die Camping-Bialetti mit. Muss halt das Adrenalin von den Bissen dafür herhalten.

Ha, ich bin mutig und wage mal die Trockene - beim Hausgewässer hab ich es auf Grund weniger Steiger bisher immer nur mit Nymphe oder Streamer versucht. Und es dauert exakt 3 Würfe, als beim Vierten nach kurzer Drift auch schon der erste Fisch einsteigt. Geiler Biss! Scheiß auf Kaffee! Die ersten Sprünge an der Schnur lassen schnell klar werden: gute Forelle! Bachforelle wie sich kurze Zeit später herausstellte. SO kann ein Tag am Wasser gerne beginnen :) Die Forelle hat sich auch entschieden mich nach Hause zu begleiten. Ein bisschen Kulinarik darf ruhig auch ab und zu sein.
PXL_20220616_052813834.jpg
Der Fang auf die Trockene motiviert ungemein, und so wird der Spot erneut angeworfen. Drift, Swing, Biss! Was kleineres, aber es macht sich bemerkbar. Ein Aitel hat sich dazugesellt. Und danach noch 4 weitere. 3 davon alle am selben Spot, offenbar waren sie heute nicht wirklich schreckhaft.

Die Zeit vergeht und es ist ca. später Vormittag. Mittlerweile hab ich ebenfalls auf Nymphe ummontiert. Ich bin auf einem vielversprechenden Platz, da kommt ein Einschlag. Und zack, da gibts auch schon wieder eine Flugshow. Yeah, die nächste Forelle! Und was für eine. Meiner neuer PB mit 52cm. Nach einer kurzen Fotosession durfte sie auch schon wieder los.
IMG-20220616-WA0007~3.jpg
Allein der Vormittag war schon der Wahnsinn, auch bei den Kollegen gings ratzfatz mit den Bissen und Fischen. Abwechselnd rotierten wir zu dritt auf der Schotterbank, zwischen durch gabs mal gemütliche Pausen zum Quatschen und Essen oder einfach nur Dasitzen und den herrlichen Tag genießen. Die Mittagsstunden verliefen dann ruhiger, aber einige schöne Barben gesellten sich dann doch an unsere Ruten.

Und wie der Titel ja schon verrät, gabs auch noch die dritte begehrenswerte Vertreterin der Salmoniden an diesem Tag für mich. Kurz davor folgte der Wechsel auf eine cremefarbene Nymphe. Die Drift war entlang einer Kante von seichterem in etwas tieferes Wasser. Und dann kam ein wirklich schöner Biss. Nicht unbedingt von der brachialen Sorte wie bei den Forellen, aber sehr bestimmt. Das Verhalten setzte sich auch im Drill fort. Anfangs dachte ich noch an einen stärkeren Aitel oder eine Barbe. Aber kurz danach war klar: meine erste Äsche ist gelandet! Schnell 2 Fotos geschossen, dann durfte sie auch schon wieder weiter. Wow, was für ein genialer Tag!
IMG-20220616-WA0003~2.jpg
Am Abend wurde dann mit großem Grinsen und gut erledigt zusammengepackt. Selbst wenn kein einziger Fisch gebissen hätt', der Tag am Wasser war wirklich fein. Das Triple war noch das Sahnehäubchen obendrauf. Ich freu mich schon auf nächste Mal!

tl;dr
Es war ein toller Fischtag mit zwei Anglerfreunden und ich fing Bachforelle, Regenbogenforelle und Äsche ;)


LG Julian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Pauc
Beiträge: 12
Registriert: 9. Januar 2022, 16:11
Name: Andreas
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von Pauc » 17. Juni 2022, 08:30

Ein ganz dickes Petri heil zum Tripple!!!
Das wird dir lange in Erinnerung bleiben…

Lg
Per aspera ad astra!
(Seneca)

Benutzeravatar
zulu6
Administrator
Beiträge: 1553
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Name: Jürgen
Hat sich bedankt: 3476 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal
Kontaktdaten:

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von zulu6 » 17. Juni 2022, 10:13

Hi Julian,
wo soll man da ansetzen mit der Antwort... :lol:
Grenzgenalier Bericht und deine Begeisterung springt einen förmlich an, besser noch - springt über.
:muscle: :thumbs_up: :clap: :clap:

Voll aus dem Leben geschrieben:
chandler hat geschrieben:
16. Juni 2022, 22:17
Und es dauert exakt 3 Würfe, als beim Vierten nach kurzer Drift auch schon der erste Fisch einsteigt. Geiler Biss! Scheiß auf Kaffee!
:lol: :lol:
Super, wenn sich Fliegenfischen so anfühlt und transportiert werden kann.


Interessant finde ich, dass dir eine Bachforelle eine Luftakrobatikshow geliefert hat, denn das machen die Regenbogenforellen viel mehr.
Bachforellen bocken doch sonst eher Richtung Grund.
Aber ich hatte sowas auch mal - weit draußein ein stark springender Fisch am Band.
War mir sicher, dass es eine ReBo sein muss und war dann aber zu meiner Verwunderung doch eine Bacherne.
Ausnahmen bestätigen die Regel.

Vielen Dank für den großartigen Bericht über den genialen Fischtag mit deinen Kumpels und ein herzliches Petri heil!
Das Tripple ist stark :muscle:

Schöne Grüße
Jürgen
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Groppe,
Bild
klein, unscheinbar und dennoch ein wichtiger Bewohner unserer Gewässer.
Intakte Groppenpopulationen weisen auf naturnahe, strukturreiche Fließgewässer mit hoher Wasserqualität.
Schutz und Förderung der Groppen bedeutet erhalten und verbessern der aquatischen Lebensräume.

Pabru
Beiträge: 245
Registriert: 26. Oktober 2020, 09:19
Wohnort: Oberösterreich
Name: Patrick
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 302 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von Pabru » 17. Juni 2022, 12:39

Seas Julian,
War echt ein super Tag gestern am Wasser!
Tollen Bericht hast verfasst, solche Tage sind echt super, da wird man dann schon auch ein wenig belohnt für das lange Warten auf den fischbaren Wasserstand.

Freu mich schon aufs nächste Mal.

LG. Patrick

Benutzeravatar
chandler
Beiträge: 98
Registriert: 26. September 2018, 14:51
Name:
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von chandler » 17. Juni 2022, 18:02

@Pauc: Danke, damit lässt sich die Lernerei in den nächsten 2 Wochen auf jeden Fall einfacher ertragen ;)

@Jürgen: Danke für das Lob! Freut mich, wenn dir der Bericht so gefallen hat :)
Achso, das wusste ich gar nicht mit den BaFos. Muss ich mal genauer beobachten, wenn mir wieder mal eine auf den Haken springt. Ich finds ja grundsätzlich ziemlich spannend, dass man meistens schon am Drillverhalten erkennen kann, mit welchem Fisch man es zu tun hat.

@Patrick: Danke, es war echt a feines Tagerl gestern! Und ich dachte mir bei einem guten Bier daheim, dass muss ich gleich mal auf "Papier" bringen :)

Benutzeravatar
wuzler
Herr der Fliegen
Beiträge: 950
Registriert: 13. Januar 2019, 15:24
Wohnort: Freinberg
Name: Karl Flick
Hat sich bedankt: 3265 Mal
Danksagung erhalten: 952 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von wuzler » 18. Juni 2022, 10:00

Wunerbarer Bericht von einem offensichtlich super Tagerl. Die Bafo von 52 cm kann schon was. Großes Petri! Wünsch dir noch viele solcher Tage!


LG
Karl
Tight Lines und gut Zwirn
wünscht Dir
Karl

Benutzeravatar
hard
Beiträge: 104
Registriert: 16. Dezember 2020, 18:11
Wohnort:
Name: Reinhard
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von hard » 18. Juni 2022, 21:15

Servas Julian,

herzlichen Dank für deinen Fang- und Erlebnisbericht ... das liest sich nach einem mehr als gelungenen Tag ... so soll es sein, und umso besser wenn ein paar Kumpels mit dabei sind

Glückwunsch zu deinem gelungenen Tag und dickes Petri zum Triple !!

Benutzeravatar
tschiste
Beiträge: 216
Registriert: 12. Januar 2021, 16:55
Wohnort: Wien
Name: Christian
Hat sich bedankt: 297 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von tschiste » 20. Juni 2022, 12:05

Hallo Julian

Vielen Dank für den super Bericht und Petri zu dem schönen Triple!!
Also das kann ich nur empfehlen:
nächstes Mal nehm ich die Camping-Bialetti mit
Ans Hauswasser nehm ich sie auch nicht mit, aber wenn ich mit menien Freunden unterwegs bin gehts garnicht ohne.
Was gibt es feineres als eine feine Kaffeepause mit frischgebrühten am Ufer :D :D

lg
Christian
"If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"
-Bob Lawless

Benutzeravatar
zulu6
Administrator
Beiträge: 1553
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Name: Jürgen
Hat sich bedankt: 3476 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal
Kontaktdaten:

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von zulu6 » 20. Juni 2022, 13:13

tschiste hat geschrieben:
20. Juni 2022, 12:05
nächstes Mal nehm ich die Camping-Bialetti mit
Ans Hauswasser nehm ich sie auch nicht mit, aber wenn ich mit menien Freunden unterwegs bin gehts garnicht ohne.
Was gibt es feineres als eine feine Kaffeepause mit frischgebrühten am Ufer
DAS mach ich auch gelegentlich.
Hat schon was besonderes - vor allem beim klaren Gebirgswasser, wenn man das Wasser direkt da rausschöpfen kann.
🍮 :thumbs_up:

Schöne Grüße
Jürgen
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Groppe,
Bild
klein, unscheinbar und dennoch ein wichtiger Bewohner unserer Gewässer.
Intakte Groppenpopulationen weisen auf naturnahe, strukturreiche Fließgewässer mit hoher Wasserqualität.
Schutz und Förderung der Groppen bedeutet erhalten und verbessern der aquatischen Lebensräume.

Benutzeravatar
chandler
Beiträge: 98
Registriert: 26. September 2018, 14:51
Name:
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: What a day to remember - oder: das Salmoniden-Triple

Beitrag von chandler » 20. Juni 2022, 13:59

Danke für die Petris!

@Christian und Jürgen: Oh yes, frischer Mokka, ein Genuss!
Beim Gebirgsbach würd ich auch bedenkenlos das Wasser rausschöpfen, bei der Traun bei Ebelsberg bin ich mir ob der Wasserqualität nicht mehr ganz so sicher...
https://www.land-oberoesterreich.gv.at/13092.htm

LG Julian

Antworten