Der Clubfisch des Jahres 2024 ist die Nase
Bild

Sink-Tip Schnur

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 23. Oktober 2022, 14:44

Hallo Forum,

letztens war einer der +-drei Tage im Jahr wo ich mal meine Streamer ausgepackt habe. Nachdem der erste Fisch nach wenigen Minuten 2,1kg hatte kam ich dann ins Grübeln wieso ich das eigentlich nicht öfters mal probiere :roll: :mrgreen: Irgendwie komme ich im Staubereich aber nicht dorthin wo ich hinwill...

Grundsätzlich weiß ich genau was ich will/brauche. Hat jemand eine Erfahrung mit den unten angeführten Schnüren oder kann sogar eine Empfehlung aussprechen?

Scientific Anglers SONAR SINK 25 COLD (Link)
Cortland Quick Descent 24 (Link)

Danke und lg,
Hannes
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

Pabru
Beiträge: 564
Registriert: 26. Oktober 2020, 09:19
Wohnort: Oberösterreich
Name: Patrick
Hat sich bedankt: 634 Mal
Danksagung erhalten: 787 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von Pabru » 23. Oktober 2022, 15:06

Servus, Erfahrung nicht direkt mit diesen Schnüren aber ich habe auf allen meinen Ruten scientific anglers Schnüre und würde bis heute noch nicht enttäsucht. Sind super Schnüre mit einer echt super Haltbarkeit!

LG. P.

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 24. Oktober 2022, 08:52

Danke für die Antwort :) Ich habe eh auch SA Schnüre gerade im Einsatz und bin auch sehr zufrieden. Deswegen würde ich auch dazu tendieren. Nur gabs auf der SA Webseite für die Sink Cold 25 ein paar negative Kommentare was da Krangeln betrifft... :roll:
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

Pabru
Beiträge: 564
Registriert: 26. Oktober 2020, 09:19
Wohnort: Oberösterreich
Name: Patrick
Hat sich bedankt: 634 Mal
Danksagung erhalten: 787 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von Pabru » 24. Oktober 2022, 09:04

Ich habe die schwimmende titans auf meiner Streamerrute drauf und Fische die mit polyleader...
LG. P.

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 24. Oktober 2022, 11:52

Wie wirft sich das? Ich hatte nur einmal mit einer Polyleader gefischt und das war eher in die Kategorie "grauenhaft" einzuordnen. Ist aber schon paar Jahre her und ich weiß auch nicht welche Marke (Rute von einem Bekannten)
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

Pabru
Beiträge: 564
Registriert: 26. Oktober 2020, 09:19
Wohnort: Oberösterreich
Name: Patrick
Hat sich bedankt: 634 Mal
Danksagung erhalten: 787 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von Pabru » 24. Oktober 2022, 12:47

Naja ich sag mal so, im Vergleich zum trocken oder nymphenfischen wirft es sich grauenhaft aber das tut eine sinkschnur auch. Wichtig ist das du eine gute hauptschnur hast die auch die Kraft hat den polyleader zu händeln. Wennst von Linz bist kannst gerne mal probewerfen.

Ich habe mich hier eben für die titans entschieden. Ein guter roll wurf macht damit schon gut Meter gut.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein scbußkopf mit running line. Habe ich mal geworfen und ist auch sehr gewaltig...

LG. P.

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 16. November 2022, 13:15

Hallo,

abschließend noch etwas dazu :)

Pabru, irgendwie ist dein letzter Beitrag an mir vorbeigegangen - entschuldige, dass ich nicht geantwortet hab :oops: Nach Linz schaffe ich es nie, aber auf der A1 fahre ich 3-4x die Woche vorbei :mrgreen: Danke auf jeden Fall für dein Angebot.

Hab mir die Sonar Sink 25 Cold dann Schlussendlich besorgt. Ich finde sie wirft sich sogar sehr gut, irgendwie deutlich besser als eine Sonar Sink Tip (Sink 3) die ich zuvor drauf hatte. Ich finde sie vom Krangeln her auch nicht weiter schlimm. Nicht mehr oder weniger als es andere Schnüre machen mmn.

Kann sie demnach empfehlen, falls jemand eine Entscheidungshilfe braucht. Vergleich zu Konkurrenzprodukten habe ich aber natürlich keine.

lg,
Hannes
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

FlifiSepp
Beiträge: 427
Registriert: 29. April 2021, 13:51
Wohnort: Hof bei Salzburg
Name: Sepp
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von FlifiSepp » 19. November 2022, 22:06

Eine zur Rute und zum Wurfstil passende Sink-Tip wird sich immer gleich gut werfen, wie eine entsprechende andere Schnur, die entsprechend passt!

Das Problem ist meist, daß die Rute nicht dem entspricht, mit dem sie angegeben wird, was oft der Fall ist. Oder daß die Schnur nicht der Gewichtsklasse entspricht, die angegeben ist, was leider noch häufiger der Fall ist.
Das führt sehr oft zu falschen Ruten-Schnurkombinationen und dann ist das Spaß am Werfen schnell vorbei.

Deshalb kaufe ich neue Schnur dort, wo ich sie auch auf meinen eigenen Ruten probewerfen kann. Beim Händler, auf Messen/Veranstaltungen. Oder ich kann die Schnur bei einem FF-Freund testen, was glücklicherweise auch oft der Fall ist.
Wenn man dann nachkaufen muß, weil die Schnur verschlissen ist und es die gleiche Schnur noch geben sollte, dann kann man natürlich diese kaufen.
Aber nur wenige Hersteller haben die gleiche Schnur über lange Jahre im Sotiment. Bei den angeblichen Nachfolge-Schnüre weichen die Werte dann sehr oft deutlich von den Vorgängern ab.

Ich vergleiche bei allen sich mir bietenden Gelegenheiten die verschiedensten Schnüre aller angebotenen Hersteller. Die SA-Schnüre sind gut, aber andere Hersteller haben auch schöne Töchter.

Freude beim Werfen ist für mich das Wichtigste. Ärger mit dem Material kann ich da nicht brauchen.

LG Sepp

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 23. November 2022, 10:16

Hallo Sepp,

du hast natürlich vollkommen recht. Bei Schnüren in 4er oder 5er Klassen tut man sich halt ein wenig leichter mal die vom Kollegen probezuwerfen mit der eigenen Rute, weil jeder eine hat.

Ich lasse mich bei Schnüren auch gerne mal beraten, vor allem bei der Masse an angebotenen Schnüren ist es oft mal schwierig/komplex den Überblick zu behalten.
Messen waren ja Mangelware die letzten Jahre. Leider gibt's bei mir in der Nähe auch nicht wirklich einen Händler der zeitnah erreicht werden kann. Meiner Erfahrung nach weiß man eh ungefähr was man will. Und wenn man dann noch zum Telefon greift bekommt man in der Regel auch eine passende und gut funktionierende Schnur vorgeschlagen. Zumindest bei Ruten die eher Massenware sind.

lg,
Hannes
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

FlifiSepp
Beiträge: 427
Registriert: 29. April 2021, 13:51
Wohnort: Hof bei Salzburg
Name: Sepp
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von FlifiSepp » 24. November 2022, 12:24

Klar hat nicht jeder einen Händler in der Nähe, wo es möglich ist, die entsprechenden Schnür an der eigenen Rute auszuprobieren. Oder FF-Freunde hat, die gerade die gewünschten Schnüre fischen. Und auch Messen und Veranstaltungen sind oft weit entfernt.

Aber wie schon gesagt, gibt es schon mal zwei existenziell wichtige Komponenten, die zusammen spielen müssen:
Rute und Schnur. Bei beiden können die tatsächlichen Eigenschaften weit von den angegebenen Werten abweichen.
Beispiel: Eine Rute ist mit Schnurklasse 5 angegeben, tatsächlich entspricht sie aber einer Schnurklasse 4. Jetzt kauft man eine Schnur, die mit Schnurklasse 5 angegeben ist, die tatsächlich aber einer Schnurklasse 6 entspricht. Die sich daraus ergebende Kombination wird nicht harmonisch sein und man wird keine Freude damit haben.
Erfahrene, gute Werfer können viel kompensieren, aber Freude kommt auch bei denen nicht auf. Andere haben damit richtige Probleme.

Früher ging meine Sohn auch ab und zu mit zum Fliegenfischen. Er hatte noch nicht so viel Erfahrung beim Werfen, fischte aber immer mit gut abgestimmtem Gerät von mir. Ich hatte mir gerade eine neue Rute angeschaftt, die mit Schnurklasse 4 angegeben war. Tatsächlich war sie aber eine Schnurklasse 5. Dir Schnur entsprach aber der korrekten Angabe des Herstellers. Nach an paar Würfen sagte er zu mir: "Ich habe das Gefühl, die Rute lädt nicht gut!" Ich probierte ebenfalls und mußte ihm Recht geben. Nach einem Wechsel auf eine korrekt gewichtiete 5er-Schnur entpuppte sich die Rute als ganz vorzüglich und er kam bestens damit zurecht.

Lieber oft mal weniger Geld in teure Ruten und Schnüre investieren und lieber mehr Zeit und Geld in eigene Tests investieren. Dann kommt Freude auf, beim Werfen!

Das waren jetzt nur zwei, aber die wichtigsten Komponenten. Dann kommt dazu, daß sich bei anderen Wurfstilen, wie z. B. den Wasserwürfen, die Situation (die Kombination) von Rute/Schnur ganz anders darstellen können. Eine Beratung über ein Forum, telefonisch oder selbst von FF-Freunden kann deshalb die eigene Versuche/Tests nicht wirklich ersetzen. Denn die Auskünfte, die man bekommt, beziehen sich meist auf die Erfahrungen/Einsatzbedingungen derjenigen, die diese Erkenntnisse für sich gewonnen haben. Für die mag das schon passen, ob es aber auf einen selber zutrifft, ist eine ganz andere Sache.

Du schreibst, daß Du nur SA-Schnüre kennst und davon auch nur einige. Vielleicht passen zufällig Deine Ruten/Schnur-Kombinationen. Dann hast Du Glück gehabt!
Aber wenn Du die Gelegenheit hast, mal verschiedenste Schnüre, unterschiedliche Schnur-Profile und an der gleichen Rute auch noch eine Schnurklasse darüber und darunter zu testen, wirst Du vielleicht einige Überraschungen erleben!

LG Sepp

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 28. November 2022, 13:05

Hallo Sepp,

ich kann dir nur zustimmen und du hast natürlich vollkommen recht wenn es ums testen geht. :thumbs_up: :) Mehr ist da eigentlich auch nicht hinzuzufügen.

Ich kenne nicht nur SA Schnüre, hab ich auch so nie geschrieben :| Ich habe auch welche von Guidline, Cortland, Rio und eine Airflo. Mir haben nur die SA bisher am besten gefallen, weshalb ich grundsätzlich erstmal in deren Produktpalette schaue wenn ich etwas neues brauche bzw haben will.

lg,
Hannes
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

FlifiSepp
Beiträge: 427
Registriert: 29. April 2021, 13:51
Wohnort: Hof bei Salzburg
Name: Sepp
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von FlifiSepp » 28. November 2022, 22:07

Hallo Hannes,

da habe ich wohl was falsch interpretiert, bzw. in Erinnerung gehabt, als ich dachte, daß Du nur SA-Schnüre kennst. Tut mir leid!

Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, daß die SA-Schnüre jedenfalls zur obersten Liga der Schnüre zählen und einige der absoluten Spitzenschüre im Programm haben.
So denke ich z. B., daß die Mastery Expert Distanz (Compertition mein bevorzugte Farbwahl) die beste Schnur bei WF-Leinen für weite Distanzen ist.
Bist sicher da auch sehr gut bei Sinktip-Schnüren aufgehoben, wenn Ruten-/Schnur-Kombination optimal passt, was bei Dir offensichtlich auch der Fall ist.

Meine Ausführungen bezogen sich mehr generell auf die optimale Abstimmung Rute/Schnur, weil ich halt schon oft erlebt habe, daß die gewählten Kombinationen für die Anforderungen völlig falsch waren und die jeweiligen FF damit keine Freude hatten. Was sehr schade ist.

LG Sepp

Benutzeravatar
hansoeeen
Beiträge: 26
Registriert: 16. Juli 2022, 09:34
Name: Hannes
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von hansoeeen » 29. November 2022, 20:37

Alles gut, nichts passiert, vielleicht hab ich das auch so herüber gebracht. :? ;)

Lustig, dass du die Mastery Expert Distance Competition ansprichst. Gerade weil das allgemeine Angebot an Orangen Schnüren sehr "mau" ist habe ich mich schon mal nach der umgesehen. Die Keule ist mir vermutlich aber zu lange für das was ich fische. Soweit ich weiß sollte es die EWF nächstes Jahr wieder geben - mit einem SA Stand wo man alle Schnüren testen kann.

Zur optimalen Abstimmung kann ich auch noch was sagen. Mein bester Freund geht so um die 3x im Jahr Fliegenfischen - und immer mit mir. Er hat sich dafür eine billige Kombo von einer Marke die ich noch nie gehört habe gekauft. Eine 5/6er Rute, dazu eine komisch klickende Rolle mit Schnur und Backing um insgesamt +-€ 80,--. Wie ich das gesehen habe war ich einmal sehr skeptisch, aber die Rute/Schnur waren für einen "Anfänger" einfach perfekt abgestimmt und es macht tatsächlich Spaß damit zu fischen. Klar gibt es was Besseres - aber um € 80,-- bekommt man bei anderen Marken nicht mal eine Fliegendose :lol:

lg,
Hannes
Man kann auch in großen Flüssen kleine Fische fangen.

FlifiSepp
Beiträge: 427
Registriert: 29. April 2021, 13:51
Wohnort: Hof bei Salzburg
Name: Sepp
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von FlifiSepp » 29. November 2022, 22:10

Hallo Hannes,

gerade die Farbe der SA Mastery Expert Competition liebe ich besonders. Mehr Farbe brauchr das Fliegenfischer-Herz!

Die Keule der Competition ist aus meiner Sicht nicht wirklich zu lange. Auf kürzere Distanzen verhält sie sich damit wie eine DT-Schnur und läßt auch auf weitere Distanzen ein problemloses und sehr gutes Mending der Schnur zu. Auf weite Distanzen entfaltet sie dann ihre volle Wirkung!
Je nach tatsächlicher Weite sollte man dann aber die Rute eine bis zwei Schnurklassen höher wählen. Das tun ja auch die die Wettbewerbs-Caster, für die diese Schnur sogar in bestimmte Disziplinen vorgeschrieben ist.

Ich habe übrigens eine ganze Reihe von farbigen Schnüren: Neon-gelb und orange, rot und knallige grün. Richtig präsentiert, "stört" es die Fische anscheinend nicht!

Aber ich gehe auch ungern in grün gekleidet ans Wasser. Aber das ist eine andere Geschichte.

LG Sepp

Benutzeravatar
nixn44
Beiträge: 473
Registriert: 15. Februar 2018, 14:06
Wohnort: Oberndorf b. Salzburg
Name: Nicolas
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von nixn44 » 30. November 2022, 09:40

Ist zwar jetzt nicht das passende Thema, da Sink-Tip Schnur, aber kennt wer eine Fliegen Schnur mit langer Keule ( mindestens 15 Meter) in Schnurklasse #3 oder #4?

Ich hatte immer die Barrio Schnüre, diese sind allerdings dank Zoll etc nicht mehr das Preis/Leistungsverhältnis wie davor.

lg und Danke

Nicolas
Eat, sleep, go flyflishing

FlifiSepp
Beiträge: 427
Registriert: 29. April 2021, 13:51
Wohnort: Hof bei Salzburg
Name: Sepp
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von FlifiSepp » 30. November 2022, 13:30

Hallo Nicolas,

mit einer so langen Keule bist Du bei den Spezial-Tapern, die von anderen Herstellern eher nocht teurer sind, als die von Barrio.

Falls es um extreme Weiten geht, die mit Überkopfwürfen erreicht werden sollten, bist Du mit einer korrekten 3er-Schnur eher schon bei einer 4er- wenn nicht sogar 5er-Rute, wenn Du diese Leinen-Länge in der Luft halten und dann noch schiessenlassen willst. Bei dieser Länge in der Luft würde das Gewicht einer 3er-Schnur eine 3er-Rute überladen und dann kann keine optimale Weite mehr erzielt werden.
Habe vor Kurzem die von mir gerade erworbene Solitip-Rute (die auch wirklich sehr gut für die Schnurklasse 3 passt) für weite Würfe mit einer billigen 2er-WF-Schnur Standard-Taper für weite Würfe bestückt. War eine wahre Freude, damit weit zu werfen.
Eine Kosten-günstige Alternative wären DT-Schnüre, die dann aber nicht ganz so weit schiessen, wie WF. Aber die gehen auch recht gut.

Wenn es um Menden auf weite Distanz geht, dann sowieso DT-Schnüre!

Generell werden DT-Schnüre aus meiner Sicht oft unterschätzt und zu wenig eingesetzt. Ich habe in allen Schnurklassen sowohl WF- als auch DT-Schnüre im Einsatz.

LG Sepp

Benutzeravatar
nixn44
Beiträge: 473
Registriert: 15. Februar 2018, 14:06
Wohnort: Oberndorf b. Salzburg
Name: Nicolas
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von nixn44 » 30. November 2022, 15:34

Mir gehts nicht um Wurfweite sonder eher um Schnurkontrolle beim Menden über weitere Distanzen :-) Ich war da mit den Barrio Schnüre so zufrieden, weil die einfach alles gekonnt haben :-) Die Version vor EU-Austritt hatte noch einen Kopflänge von 22 Meter und war für mich die ideale Schnur von Klasse #3 bis #7

lg Nicolas
Eat, sleep, go flyflishing

FlifiSepp
Beiträge: 427
Registriert: 29. April 2021, 13:51
Wohnort: Hof bei Salzburg
Name: Sepp
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 652 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von FlifiSepp » 1. Dezember 2022, 00:21

Hallo Nicolas,

in diesem Falle würde ich Dir jedenfalls zu DT-Schnüren raten! Die ermöglichen die beste Schnurkontrolle, da ihr Durchmesser nach der der Frontverjüngung fast bis Ende der Schnur gleich bleibt.
Auch bei längeren Keulen von WF-Schnüren nimmt der Durchmesser oft schon etwas ab, wenn man in den von Dir genannten Distanzen ist und die Schnurkontrolle ist dann schon etwas schlechter als bei einer DT.

LG Sepp

Benutzeravatar
nixn44
Beiträge: 473
Registriert: 15. Februar 2018, 14:06
Wohnort: Oberndorf b. Salzburg
Name: Nicolas
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von nixn44 » 1. Dezember 2022, 10:02

wie stufst du die Wurfeigenschaften von DT-Schnüren mit Bissanzeiger und schweren Nymphen ein? Geht das auch noch gut?

lg NIcolas
Eat, sleep, go flyflishing

Benutzeravatar
Palakona
Werbepartner
Beiträge: 485
Registriert: 21. März 2018, 09:43
Name: Palakona
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 776 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sink-Tip Schnur

Beitrag von Palakona » 1. Dezember 2022, 10:17

nixn44 hat geschrieben:
1. Dezember 2022, 10:02
wie stufst du die Wurfeigenschaften von DT-Schnüren mit Bissanzeiger und schweren Nymphen ein? Geht das auch noch gut?

lg NIcolas
Auch wenn die Frage nicht an mich gestellt wurde - ganz klares Nein, denn dafür sind DT Schnüre nicht gemacht! Da ist eine WF vorzuziehen.
Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen (Georg Friedrich Händel)
Bild

Antworten