Opponitz - ich komme wieder!

Lasse uns an Deinem Angelurlaub teilhaben, auch wenn er nur kurz war.
Antworten
chandler
Beiträge: 26
Registriert: 26. September 2018, 14:51
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von chandler » 22. Oktober 2018, 16:46

Hallo Leute,

hier ein kleiner Erfahrungsbericht von meiner ersten Begegnung mit dem Fliegenfischen...

So, und nun stand man so da... 15 Leute am Fussballfeld in Opponitz, mancher mehr, mancher weniger überfordert mit der Koordination von Rute, Rolle und Fliegenschnur: Überkopfwurf. Doch Übung macht bekanntlich den Meister und so wurde schon am Vormittag von so einigen Teilnehmern die Schnur in einer - sagen wir flexiblen aber für den Anfang brauchbaren - Geraden abgelegt. Einprägsamer Satz: Wenns schnalzt, is die Fliege weg.
In der wohlverdienten Pause wurden die Schultern erholt, Energie getankt und nach ein paar erneuten Schwüngen gings ab zu den Grundkenntnissen der Knotenkunde(es waren auch Teilnehmer mit wenig bis gar keiner Fischerfahrung vor Ort), gefolgt von einem kurzen, aber interessanten Ausflug in die Welt der lebenden Vorbilder unserer Köder. Damit uns nicht allzu kalt wurde, kamen wir auch schon zum zweiten Teil der Wurftheorie, dem Rollwurf. Nachdem auch diese Versuche unter Argusaugen geübt wurden, war freies Üben angesagt und die Leinen flogen nur so über den Fussballplatz.
Nach einem köstlichen abendlichen Wildessen ging es weiter mit dem Binden der ersten - augenscheinlich etwas überernährten - "Fliege", was dann im Anschluss im hopfenhaltigen Teil des Thoriekurses mündete... ein Gentleman schweigt und genießt. Aber soviel sei verraten(und Opponitz-Kenner wissen): solche Abend enden oft denkwürdig :)
Am nächsten Morgen gings in alter "Frische" in Gruppen von je 4 Leuten ab aufs Wasser, jeder schon in voller Vorfreude auf das Umsetzen des Gelernten vom Vortag. Rein in die nagelneue Wathose und -schuhe, die Hosenträger werden gespannt, das Zwiebelschalenprinzip wird am Oberkörper perfektioniert. Und auf gehts in die von der Regenknappheit gezeichnete aber wunderschöne Ybbs...
Die Schnur wird ausgezogen und ausgelegt, vorerst gehts los mit der Trockenen. Die ersten Schwünge direkt im Wasser... einfach nur Wow! Nach ca. einer halben Stunde gehts auch wieder relativ unverkrampft zum Schwingen der Rute, der Schnurbogen wird immer enger und rollt - zumindest meistens - schön nach hinten und vorne ab. Übung macht immer noch den Meister, das macht sich vor allem beim Ablegen und Senken der Rute bemerkbar.
Der erste Spot scheint noch nicht recht vielversprechend zu sein, optisch macht sich kein Fisch bemerkbar und auch auf Trockenfliege und Nymphe gibts noch keinen Biss. Ich wate also einige Meter flussabwärts und sehe am gegenüberliegenden Rand ein paar Aitel und Rebos stehen. Und schon wird geworfen was das Zeug hält. Doch meine Nymphen scheinen sie nicht wirklich zu überzeugen... also wird wieder umgebaut auf Trockene, obwohl das Wetter eigentlich dagegenspricht, weil bedeckt und kühler.
Same Spot, same procedure: Schwingen, Ablegen und die weiße Sichthechel beobachten, welche übers Wasser treibt. Nach einer gefühlten Ewigkeit dann der lang ersehnte Moment.... die Fliege verschwindet mit einem Schnapper von der Wasseroberfläche und die Rute erzeugt sofort den ruckenden, aber bekannten Zug: der erste Fisch mit Fliege! Nach einem kurzen "Drill" ist die Mini-Rebo gelandet, schnell fotografiert vom Kollegen und zieht auch schon wieder Ihre Kreise im Wasser. Mein Herz pumpt ordentlich vor Aufregung, die Freude ist übergroß!
Nach einigen weiteren kleinen Rebos gehts dann irgendwann doch leider wieder zurück in den Alltag(5 Minuten bitte noch...). Wir holen uns noch eine Stärkung beim Kirchenwirt - aufs Mittagessen wurde dank der vollen Konzentration beim Fischen schlicht und einfach vergessen. Es wird geplaudert, gelacht und voller Elan über die Erfahrungen am Wasser ausgetauscht. Und irgendwann spätabends fährt man dann doch Richtung Heimat...

Zwei Dinge weiß ich nach diesem Wochende mit Sicherheit:
Fliegenfischen ist ein wunderschönes Hobby und das wird mich so schnell nicht mehr los werden. Und Opponitz mit seinen Bewohnern ist ein ganz besonderes Erlebnis mit viel Charme - soviel Herzlichkeit, Offenheit und Sympathie in einem Ort habe ich so noch nicht erlebt. Es wird hoffentlich nicht lange dauern, dann werde ich dort wieder beim Kirchenwirt vorbeikommen...

Es war wirklich ein tolles WE mit sehr feinen Leuten und schöner Fliegenfischerei... und ich freu mich schon auf viele weitere feine Tage am und im Wasser mit unsereren (schuppigen) Freunden!

IMG_20181021_132629.jpg

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 741
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal
Kontaktdaten:

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von Willi » 22. Oktober 2018, 17:57

Das erste Mal ist wunderbar, aber beim Fliegenfischen bleibt es auch wunderbar die nächsten Male - zumindest meistens. :mrgreen:

Gratuliere zu deinem schönen Einstieg in die Fliegenfischerei und dickes Petri zu deinen überlisteten Fischen!

Gruß, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 789
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 389 Mal
Kontaktdaten:

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von Oldy43 » 22. Oktober 2018, 18:13

Servus Julian,

DER Virus hat dich voll erwischt und dem kommst fast nicht mehr aus!

Zum 1. mal Forellen mir der Fusselpeitsche, ein super Gefühl... oder?

Herzliche Gratulation für den Beginn und Petri zum Waidwerk.
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf

Bild

Benutzeravatar
Patrickpr
Globaler Moderator
Beiträge: 743
Registriert: 9. Februar 2018, 17:33
Wohnort:
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von Patrickpr » 22. Oktober 2018, 18:37

Super Bericht 👍

Wünsche dir für deine weiteren Angeltage ein dickes Petri Heil 🐟
Wenns am Anfang auch schwer und teilweise aussichtslos wirkt, gibt nicht auf!! Übung macht den Meister, und du wirst sehen es wird von Tag zu Tag besser funktionieren. 👐

lg

Benutzeravatar
dryflyonly
Beiträge: 161
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von dryflyonly » 22. Oktober 2018, 19:28

Hallo Julian,

eine sehr schöne Ausführung über Deinen Einstieg in die Fliegenfischerei.
Hat mir außerordentlich gefallen.
Alles Gute und Tight Lines für die nachfolgende Zeit.

Herzlichen Gruß
Sigi

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 76
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von dacesa » 22. Oktober 2018, 20:15

Bin ja selbst noch Novize - kann mich daher sehr gut in dich hineinversetzen.

Petri Heil und Glück auf!
smell the flowers while you can...

chandler
Beiträge: 26
Registriert: 26. September 2018, 14:51
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von chandler » 23. Oktober 2018, 08:19

Danke euch, liebe Leute!! :) Ich freu mich eh schon total auf die nächsten Stunden am Wasser... evtl. geht sich diese Woche noch was an der Alm aus :)

Benutzeravatar
fliegenbinder
Herr der Fliegen
Beiträge: 447
Registriert: 23. Januar 2018, 17:05
Wohnort: 4785 Freinberg, Haibach 117
Hat sich bedankt: 844 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal
Kontaktdaten:

Re: Opponitz - ich komme wieder!

Beitrag von fliegenbinder » 23. Oktober 2018, 23:12

Servus, freu mich für Dich dass du so fasziniert bist von unserem schönen Hobby!

Alles Gute und Tight Lines für den weiteren Werdegang als Fliegenfischer und Binder!

Gruß, Karl

Antworten