Österreichs Fisch des Jahres 2020 ist die Bachforelle ................. Der Clubfisch des Jahres 2020 ist die Barbe
Bild..............................................Bild

Alpenglühen

Lasse uns an Deinem Angelurlaub teilhaben, auch wenn er nur kurz war.
Antworten
Benutzeravatar
zulu6
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Hat sich bedankt: 795 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal

Alpenglühen

Beitrag von zulu6 » 17. Juli 2020, 20:13

Grüß euch Fischers,

lange hab ich das im folgenden beschriebene Wochenende herbeigesehnt.
Die ersten Vorboten waren u.a. meine Fragen an euch zur Bergseefliegenfischerei.
Abendweise hab ich mir dann eine Dose voll Bergseefliegen gebunden – im Wesentlichen Trockene und ein paar Zuckmücken und deren Larven als Nymphen, für den Fall dass oberflächlich wider Erwarten nix passieren würde.
Strategien für verschiedene Eventualitäten hab ich mir auch schon in die Großhirnrinde eingebrannt.

Ein heftiger Wettersturz am Vorabend – es war da, wo sich der Bindermichl anscheinend mit dem Fliegenfischervirus angesteckt hat –
verhieß zwar nicht die besten Voraussetzungen im Hochgebirge, aber auch das sollte meiner Motivation und Vorfreude keinen Abbruch tun.

Abfahrt bei Regen am Samstag kurz nach Mittag, tendenziell zunehmende Niederschläge während der rund 1 ½ stündigen Fahrt in die Höhe.
Vom Autoabstellplatz dann noch etwa eine Stunde zu Fuß – eingepackt ins Regengwand.
Ich bilde mir ein, dass der Regen langsam weniger wurde.
Normalerweise sollte dann nach einer kleinen Kuppe der Bergsee in seiner Pracht zu sehen sein,

ABER – nix, nur Nebel, die Sicht endete bei rund 10 m.

In der Unterkunft angekommen gabs eh kein Halten mehr.
Kurz das Zimmer bezogen und kurz darauf war ich schon fliegen fischender Weise am Wasser.

Wegen des Nebels versuchte ich anfangs eine Nymphe, weil ich mir dachte, die Trockene seh ich dann eh nicht.

IMAG5728_zulu_01.jpg
Nach 2 Würfen wechselte ich dann aber doch auf eine Trockene - ein gut sichtbarer Hopper den ich einfach nach eigenem Ermessen gezwirbelt hab.

Oh und siehe da, schon kurze Zeit später befand ein wunderschöner Seesaibling natürlichen Bestandes, dass der Hopper ein gutes Häppchen wäre.

IMAG5729_zulu_02.jpg

Zwischenzeitlich hatte sich auch der Nebel verzogen und aus Regen wurde Nieselregen.

IMAG5730_zulu_03.jpg

Entspannte Fliegenfischerei mit wunderschön gezeichneten Fischen – die meisten auf Sicht angeworfen – Fisch steigt – Biss und in vielen Fällen Fish-On!

IMAG5740_zulu_05.jpg

Wahnsinn, ein Fisch schöner als der Andere – die Zeit verfliegt und irgendwann wache ich aus der Fischtrance auf und bemerke, dass es wieder Schüttet.


Ok, jetzt bietet sich ein Rückzug in die Unterkunft an, dabei drängt sich auch ein Unterdruckgrollen aus der Magengegend in den Vordergrund.

Das Zimmer wurde mit allerhand nassem Zeug zur Trocknung geschmückt.

IMAG5749_zulu_06.jpg
Herzhaft war das Abendessen und wie ich zum Fenster rausschaue, seh ich, dass die Wolken aufreißen.

IMAG5748_zulu_07.jpg

Hey ab ins Zimmer, Graffel holen und weiter fischen - YEAHHH!!!

Wieder Fische spotten – anwerfen und in vielen Fällen Biss, das Fischerherz schlägt am Anschlag und dann
passierte es, die Berge fingen zum Leuchten an.
IMAG5754_zulu_05.jpg

ALPENGLÜHEN in seiner vollen Pracht, dazu beißende Fische!

Oida, mehr geht nicht.



Nach so viel Endorphin wurde es dann doch auch rasch finster und als nicht mal mehr die Ringe der beißenden Fische an der Oberfläche erkennbar waren,
ließ ich's dann aber wirklich gut sein mit fischen.

Zufrieden ließ ich die Eindrücke im Trockenen bei ein paar Bieren nachwirken und zur Geisterstunde wurden die Segel gestrichen.



Optimistisch klingelte der Wecker um 05:30 Uhr.

Ein Blick aus dem Fenster bremste jedoch den ersten Tatendrang – Nebel, leichter Regen und böiger Wind.

Naja, in dem Fall gemütlich Frisch machen und beim nächsten Blick aus dem Fenster bildete ich mir leichte Besserung ein -

Ergo jetzt fischen gehen.


Es war schon noch windig, aber im Laufe der Fischerei und des aufgehenden Tages wurde es rasch besser – auch der Nebel verzog sich.

IMAG5760_zulu_09.jpg
IMAG5765_zulu_10.jpg
IMAG5780_zulu_12.jpg
IMG_20200712_zulu_15.jpg

Fischereilich schloss der Tag da an, wo es gestern aufgehört hatte. Prächtig gefärbte makellose Seesaiblinge, fokussiert auf Anflugnahrung.
Und die passende Anflugnahrung hab ich offenbar in der Fliegendose.
Die Vorbereitung scheint den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben.

Die Sonne stand nun schon etwas höher – Frühstückszeit in der Unterkunft.
Ja und was soll ich sagen – nach dem Frühstück stand es mir wieder nach fischen.
Zimmer wurde ausgecheckt, das Gepäck derweil deponiert schon fand ich mich am Wasser wieder.

IMG_20200712_zulu_16.jpg
IMAG5783_zulu_13.jpg

Einige schöne Fische später war dann aber wirklich Schluss.

Heimreise!

IMAG5812_zulu_14.jpg


Voller Überschwang denke ich an die prächtigen Fische und der genussvollen Bergseefischerei zurück.
Ob daraus eine Tradition werden kann/soll…?

Schöne Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
StoneFly86
Beiträge: 487
Registriert: 27. Januar 2018, 22:21
Wohnort: Vorarlberg
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung erhalten: 584 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenglühen

Beitrag von StoneFly86 » 17. Juli 2020, 20:34

Danke für den tollen Bericht, Jürgen und ein dickes Petri zu deinen Fängen!
Beim Fliegenfischen bewegt man sich von Stufe zu Stufe.
Ist eine erreicht, sieht man schon die nächste und will hinauf.
- Mel Krieger

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1921
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 828 Mal
Danksagung erhalten: 1800 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenglühen

Beitrag von Willi » 17. Juli 2020, 20:43

Ein super Bericht, Danke dafür! Als wäre man mit dabei!👍👍👍
Ist schon ein herrliches Fleckchen Erde dort und der Bergsee...ein Traum!

Die Seesaiblinge sehen mir aber eher wie im See wohnende, wunderschöne Bachsaiblinge aus! ;)

Dickes Petri und beste Grüße, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 1412
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 912 Mal
Danksagung erhalten: 790 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenglühen

Beitrag von Oldy43 » 17. Juli 2020, 20:51

Ein dickes Petri zu Deinem Bergsee Eldorado, ein Traum den man verwirklichen muss!
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf
Bild

Benutzeravatar
Bindermichl
Beiträge: 24
Registriert: 17. Juli 2020, 11:09
Wohnort: Stahlviertel
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Alpenglühen

Beitrag von Bindermichl » 17. Juli 2020, 21:24

Toller Bericht Jürgen, vielen Dank dafür!
Schade dass das Wetter nicht ganz mitspielen wollte aber ich denke das Alpenglühen hat einiges wieder wett gemacht.

Ach ja, und natürlich petri heil zu den Schönheiten.
LG.

Benutzeravatar
forelle1
tüdler
Beiträge: 300
Registriert: 6. Januar 2019, 20:42
Wohnort: Deutschland / Franken
Hat sich bedankt: 632 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Alpenglühen

Beitrag von forelle1 » 18. Juli 2020, 14:33

Petri Jürgen
und vielen Dank für den tollen Bericht.
Deine Freude ist zu spüren und man denkt selbst dabei zu sein.
Gruß Hans

Benutzeravatar
Patrickpr
Moderator
Beiträge: 1350
Registriert: 9. Februar 2018, 17:33
Wohnort:
Hat sich bedankt: 727 Mal
Danksagung erhalten: 637 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alpenglühen

Beitrag von Patrickpr » 18. Juli 2020, 15:56

Danke für den tollen Bericht 👍🐟
Wahnsinns Bilder hast da gemacht. Petri zu den Fischen.
LG Patrick

Benutzeravatar
wuzler
Herr der Fliegen
Beiträge: 540
Registriert: 13. Januar 2019, 15:24
Hat sich bedankt: 1452 Mal
Danksagung erhalten: 481 Mal

Re: Alpenglühen

Beitrag von wuzler » 18. Juli 2020, 16:04

NA da hattest ja ein schönes - trotz Regen - Wochenende! Petri zu den Fängen!

Gruß, Karl
Tight Lines und gut Zwirn
wünscht Dir
Karl

Benutzeravatar
dryflyonly
ffff
Beiträge: 591
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 931 Mal

Re: Alpenglühen

Beitrag von dryflyonly » 20. Juli 2020, 15:12

Hallo Jürgen,

sehr schön verfasster Bericht mit super aussagekräftiger Fotobegleitung.

Mouchas gracias.

Sigi

Antworten