Österreichs Fisch des Jahres 2020 ist die Bachforelle ................. Der Clubfisch des Jahres 2020 ist die Barbe
Bild..............................................Bild

Sohlenfrage

Fragen und Erfahrungen zu...
Antworten
Benutzeravatar
zulu6
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Hat sich bedankt: 795 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal

Sohlenfrage

Beitrag von zulu6 » 3. Februar 2020, 12:51

Hallo geschätzte Mitfischer,

ich würde gern das Schwarmwissen oder vielmehr eure Erfahrungswerte anzapfen.

Das Thema Watschuhsohlen denke ich haben viele von euch schon durch,
bei mir wird es zum Saisonstart hin aktuell.

Bisher hatte ich Filzsohlen (ohne Spikes) und war mit dem Halt beim Waten soweit immer bestens zufrieden.
ABER: Aus verschiedenen Gründen sehe ich für meine spezielleren Bedürfnisse eine Profilsohle,
ggf. mit Spikes, als die bessere Lösung an.

Meine Fragen lauten nun:
++ bieten die heutigen Profilsohlen vor allem an glatten oder bewachsenen Steinen auch noch genügend Halt?
++ bringen Spikes in Profilsohlen ggf. das Notwendige Mehr an Grip?
++ inwiefern wirken sich Spikes beim Waten geräuschmäßig negativ aus?

Um euer geschätztes Feedback und eure Erfahrungen mit Profilsohlen wäre ich sehr dankbar.

Sg Jürgen

Benutzeravatar
dryflyonly
ffff
Beiträge: 591
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 931 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von dryflyonly » 3. Februar 2020, 15:26

Hi Jürgen,

das mit den Sohlen ist ja so ein Thema.
Ich persönlich wate seit über 20 Jahren auf Filzsohlen. War noch an keinem Gewässer, an dem sie nicht erlaubt waren.

Es kommt m.E. immer auf den Untergrund an, auf dem Du dich bewegst.
So habe ich eine Saison lang mal mit Spikes an Filzsohle gefischt. Auf den großen Schieferplatten, auf denen ich an meinem Stammwasser überwiegend unterwegs war, konnte ich einen etwas besseren Gripp feststellen, aber nicht wesentlich.
Auf hartem Granit waren sie doch etwas schlüpfriger. Hab sie wieder entfernt, bzw. neue Schuhe angeschafft.Wieder Filz.

Ein Freund von mir hat sich z,B. mit Vibramsohlen auf Schiefer ganz gehörig auf den Steiss gesetzt.
Trittsicherheit und Vorsicht ist da immer und überall geboten.

Auf Sand, Kies oder Schotterbänken sollte es wohl egal sein was Du an den Füßen hast.

Zum Geräusch von Spikes im Wasser kann ich nur sagen, ein Waten ist immer mit Geräuschen verbunden, ob mit oder ohne Spikes.

Habe übrigens Wanderschuhe mit Vibramsohle, die auf nassem, glattem Gneis sowie auf Strassenbahnschienen extrem rutschig sind.

Gruß
Sigi

doublefish
Beiträge: 16
Registriert: 23. September 2019, 18:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von doublefish » 3. Februar 2020, 16:14

Hallo Zusammen!

Vorweg: ich verwende Korkers Watschuhe, kann also sehr einfach und schnell die Sohlen wechseln. Vibram mit Spikes ist meiner Erfahrung nach eine ganz gute Variante, aber das für mich bisher beste ist die Lösung Vibram mit Aluelementen. Es gibt die Variante mit Alu Bars bzw. mit einzelnen Alu Hexagon Discs. Alu bietet den Vorteil dass es „weicher“ als die üblichen gehärteten Stahlspikes ist und sich somit leichter an Steinoberflächen „anpasst“ und quasi einen formschlüssigen Grip ermöglicht.

LG,
Matt
Say NO to Pebble Mine!

Benutzeravatar
dryflyonly
ffff
Beiträge: 591
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 931 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von dryflyonly » 3. Februar 2020, 16:43

Hallo Matt,

hab Dank für dein Statement. Wäre evtl. auch für mich eine Option.
Ein neuer Schuh wird eh fällig.
Kenne bislang nur einen Kollegen, der dieses Modell trägt. Auf seine Erfahrung damit werde ich ihn ansprechen.

Besten Gruß
Sigi

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1921
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 828 Mal
Danksagung erhalten: 1800 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sohlenfrage

Beitrag von Willi » 3. Februar 2020, 18:37

Grüß Euch,
ich verwende Watschuhe von Hart die eine Filzsohle mit Schraubspikes haben.
Auf schlammigem Untergrund muss ich etwas aufpassen, aber sonst ist der Halt auf verschienenen Untergründen sehr gut.
Rutschig wird es damit allerdings auf Fliesenböden im Wirtshaus, wenn man zum Mittagessen das Fischen mal unterbricht. :mrgreen:

BG, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 1413
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 912 Mal
Danksagung erhalten: 790 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sohlenfrage

Beitrag von Oldy43 » 3. Februar 2020, 20:25

Habe jetzt das 2. Paar Watschuhe mit Filzsohle und noch nie ein Problem gehabt.
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf
Bild

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 194
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von dacesa » 3. Februar 2020, 21:09

Ich hab beides. Reine Filz bzw. Vibram mit Spikes. Wähle meist die 2. Variante.

Lg
smell the flowers while you can...

Benutzeravatar
zulu6
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Hat sich bedankt: 795 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von zulu6 » 4. Februar 2020, 08:20

Besten Dank für eure Antworten!

Probleme mit Filz hatte ich auch nie, im Gegenteil - waren beim Waten immer top.

ABER, wer von euch fährt mit dem Rad ins Revier?
Da arbeiten die Pedale ganz ordentlich am und in den Filz und zudem hab ich oft längere Zustiege und Kraxxeleien am Wasser.

DARUM wäre mein Ansinnen, eine Profilsohle zu wählen, sodass ich zum Radeln nicht ein extra Paar Schuhe mitnehmen muss
(höchstens ein zus. Paar dicke Socken), praktisch 2 Fliegen mit einer Klappe.
Beim Kraxxeln empfinde ich die Filzsohle als eher unsicher, vor allem auf den großen Blöcken und
bei den langen Zustiegen z.T. durch Waldböden etc. füllt sich der Filz auch schnell mit Gatsch/Humus/Schluf.
Wird dann beim Gehen im Sand (im Wasser) wieder besser,
alles in allem denke ich, dass eine Profilsohle mir außerhalb des Wassers genügend Vorteile bringen kann.

Was ich eben nicht beurteilen kann, ist, wie gut der Halt im Wasser wirklich ist mit Gummisohle.
Denn Sicherheit IM Wasser geht natürlich vor.

dacesa hat geschrieben:
3. Februar 2020, 21:09
Ich hab beides. Reine Filz bzw. Vibram mit Spikes. Wähle meist die 2. Variante.
Danke!
Darf ich fragen, wie dein subjektives Gefühl beim Waten ist?
Gummler viel schlechter, ein bisschen schlechter, oder vielleicht sogar wurscht?


Schönen Gruß

doublefish
Beiträge: 16
Registriert: 23. September 2019, 18:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von doublefish » 4. Februar 2020, 13:32

Hallo!

Ich nehme an Du verwendest Gummi als Synonym für Vibram? So sind zb die Original/Standard Korkers Gummisohlen (aka Klingon) der größte Mist weil rutschig ohne Ende. Die Frage wie sicher die einzelnen Sohlenvarianten sich jeweils anfühlen ist auch sehr davon abhängig wie sicher man sich generell beim Waten fühlt, insbesondere wenn es schon mal hüfthoch oder noch darüber in Kombination mit stärkerer Strömung ist.... Bei solchen Bedingungen habe ich dann auch schon einen erhöhten blutdruck.... :?

Lg,
Matt
Say NO to Pebble Mine!

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 194
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von dacesa » 4. Februar 2020, 14:58

Servus!

Also ich hatte mal ein Paar von Greys (Strata) mit Spikes. Absoluter Müll... Rutschen ohne Ende.

Ich hab dann zu den Hodgman H5 H-Lock gegriffen. Diese besitzen die Möglichkeit die Sohlen zu wechseln. Du kannst sie mit Gummi und Filzsohle zum Wechseln bei Erstorder bestellen oder Gummi + Gummi mit spikes. Ich habe 2. variante gewählt. Im Handel um die EUR 180,-

Die Wechselsohlen kosten so 40 euro +/-

Damit bist du sicher safe. kann sie nur empfehlen. Preis Leistung Top.
smell the flowers while you can...

Benutzeravatar
zulu6
Administrator
Beiträge: 423
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Hat sich bedankt: 795 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal

Re: Sohlenfrage

Beitrag von zulu6 » 4. Februar 2020, 15:34

Danke Matt und Volker für eure weiteren Informationen.

Also ich lese daraus, dass wenn Gummi, dann Vibram. Danke, ein wertvoller Tipp.
Und auch danke für die Empfehlung des Hodgman.
Solche Erfahrungswerte hab ich gesucht.

Klar ist das Gefühl immer zutiefst subjektiv zu bewerten, aber ich fühlte mich bisher recht wohl im Wasser.
Wobei ich auch nur etwa Schritttief gewatet bin und das nicht gleich vor habe zu ändern (Hüfthose).

Besten Dank und schöne Grüße
Jürgen

Antworten