Österreichs Fisch des Jahres 2020 ist die Bachforelle ................. Der Clubfisch des Jahres 2020 ist die Barbe
Bild..............................................Bild

Squirmy Worm

Antworten
Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1486
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal
Kontaktdaten:

Squirmy Worm

Beitrag von Willi » 5. Februar 2020, 18:31

Grüß Euch,

in einer Fliegenfischer-Zeitschrift, welche am Fishing Festival verteilt wurde, war ein Bericht über einen "neuen Fliegenköder", der sich anscheinend - zumindest in Deutschland - immer größerer Beliebtheit erfreut. Der "Squirm Worm".

Er besteht zu 100% aus Silikon und imitiert einen Regenwurm.
Damit er als "Fliege" durchgeht, wird er nicht einfach wie ein echter Wurm auf den Haken gespießt, sondern mit dem Bindefaden auf den Hakenschenkel gebunden. Fertig ist der "Geheimtipp" unter den Fliegenködern.

Für mich hat das nicht mehr viel mit Fliegenfischen zu tun. Der bekannte "San Juan Wurm" war zwar für einige auch schon grenzwertig, aber er wurde zumindest noch aus Bindeutensilien (Chenille) gefertigt.

Was meint ihr dazu?


IMG_20200203_165601.jpg

Gruß, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 186
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dacesa » 5. Februar 2020, 19:10

Der ewige Klassiker der Diskussionen der Fliegenfischer.

Beangle mit der Fliegenrute ein Gewässer welches nicht Fly only ist. Nehme ihn dort gerne. An reinen Fliegengewässern hab ich ihn bis dato noch nicht verwendet.
smell the flowers while you can...

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1486
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Willi » 5. Februar 2020, 19:16

Danke für deine Antwort Volker. Ich meinte die Verwendung des Wurmes in einem reinen Fliegengewässer. In einem Mischgewässer ist so ein Silikonkollege sicher kein Problem.

Das wirft aber die Frage auf, was Fliegenfischen eigentlich ist.
Wird Fliegenfischen über das verwendete Gerät definiert, über den (künstlichen-) Köder, über beides, oder wodurch denn nun wirklich?

BG, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
dryflyonly
Beiträge: 383
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dryflyonly » 5. Februar 2020, 19:37

Hallo Willi,

als mir das Ding vor etwa 5 Jahren das erste Mal begegnete, war ich mir sicher,
sowas kommt mir nicht ans Vorfach.
Das ist bis heute so geblieben. Hat für mich absolut nichts mit Fliegenfischen zu tun,
auch wenn man eine Fliegenrute in der Hand hält.

Für Posenangler sicher eine Bereicherung.

vg Sigi

Benutzeravatar
Kainachfischer
Beiträge: 85
Registriert: 3. April 2018, 18:47
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Kainachfischer » 5. Februar 2020, 20:13

Eigentlich wird Fliegenfischen über den Köder definiert.
Ich habe diesen Absatz auf Wikipedia gefunden:

"Der Name Fliegenfischen stammt von der ursprünglichen Art der Köderimitation. Imitiert werden die natürlichen Beutetiere wie Flug-, Land-, Wasserinsekten und andere Lebewesen wie Beutefische, kleinere Säugetiere oder Amphibien. Auch frei erfundene, bunte Reizfliegen werden häufig eingesetzt. Diese so genannten Fliegen werden mit Hilfe von Materialien wie Fell, Vogelfedern (Hecheln) und Kunststoff und einem Haken verschiedener Größe gefertigt. Das Binden dieser Fliegen stellt in Fliegenfischerkreisen ein eigenständiges und zeitintensives zusätzliches Hobby dar. Manchmal machen Fliegenfischer das Fliegenbinden auch zum Beruf."

Also sind so Köder wie Würmer und so weiter eigentlich nicht in der Fliegenfischerei beheimatet.
mfg/Peter
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen werdet ihr feststellen dass man Geld nicht essen kann!"

Weissagung der Cree Indianer

doublefish
Beiträge: 12
Registriert: 23. September 2019, 18:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von doublefish » 5. Februar 2020, 20:50

Hallo zusammen!

Interessantes Thema wo Fliegenfischen eigentlich endet. Zu dem wurm: erinnert mich an das Zeug, aus dem auch die Huchenzöpfe gemacht werden. Das stammt, glaube ich ursprünglich vom fischen auf small mouth bzw. large mouth bass.
Meine persönliche Interpretation des Fliegenfischens war eigentlich immer jene wonach die Schnur und nicht der „Köder“ das Wurfgewicht darstellt. Wenn das nicht mehr der fall ist, wäre das eigentlich nicht mehr die reine Lehre. Da stellt sich dann aber sofort die Frage wie das dann mit Nymphen und Streamern (ab einer gewissen Größe buw. Machart) aussieht....
Ich persönlich fische in manchen Situationen ehrlich gesagt auch mit Setups, die
ganz und gar nix mehr mit Fliegenfischen zu tun haben, zb beim steelhead fischen mit einer Nymphenrigg und einem fetten Bobber Bissanzeiger. Das ist halt eine sehr effektive Methode. Am Ende des Tages muss jeder für sich selber entscheiden was er akzeptiert oder ablehnt.....

Lg,
Matt
Say NO to Pebble Mine!

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 5. Februar 2020, 22:25

Hallo zusammen,

ich definiere Fliegenfischen so:

1. mit der Trockenfliege (die Königsdisziplin)
2. mit der Nassfliege (die ursprüngliche Art)

Alles andere hat m.M. nach nichts mit Fliegenfischen zutun.
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

Caesargfx
Beiträge: 11
Registriert: 18. Januar 2020, 14:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Caesargfx » 6. Februar 2020, 00:41

Ich finde das super schwer.

A) die Fliege ist die Definition:
Dann kann ich auch mit ner UL Rute und ner Fliege ans Fly only Wasser :?: oder mit nem Spirolino? .... ist dann ein Jighaken auf dem ich einen Streamer oder Krebs binde ne Fliege? Ich hab auch ein Grundelimitat gebunden und statt einem Dragontail einen Baitholder eingebunden auf dem ich einen eingekürzten kleinen Twister aufgeschraubt habe, der Körper besteht aus Federn.

B) das Gerät zählt:
Alles was ich mit ner Flugrute werfen kann? Ich hab an nem Fly only Gewässer den Besitzer mal gefragt ob ich eine Illex woodlouse (Gummi Käfer) am Haken Fischen darf und er hat es mir (ausnahmsweise) erlaubt. Nur ein lebender Köder am Haken sei bei ihm nicht erlaubt. Oft sind auch Bissanzeiger nicht erlaubt weil das ja schon fast Posenfischen ist in manchen Augen.

C) die Puristen:
Gerät und Fliege sind seit 100 Jahren dasselbe Model. Streamer und Angler ohne Gespleißte werden schon schief angeschaut...

Ich bin ja eher ein Mensch der gerne experimentiert. Ich will alles mögliche einbinden und schauen was man daraus machen könnte und lass mich auch gern im Linzer Hafen blöd anschauen, wenn ich mit der Fliegenrute im Hafenbecken rumfuchtle obwohl das Spinnfischen da wohl komfortabler wäre. Oder hab jetzt auch mal Streamer am Dropshot eingebunden und so Zander und Barsche an der UL gefangen. Jedem das seine, Regeln wo sie Sinn machen und sonst sollen alle ihre Freude haben.


PS: darf ich zb im Linzer Hafen in der Zeit wo Spinnfischen von Februar bis April nicht erlaubt ist (und alle Raubfische geschont sind bis auf Forelle) eigentlich mit der Fliegenrute Nymphen und Trockenfliegen anbieten (alles außer Streamer worauf auch Weißfische gehen könnten)?

PPS:
Zählt eine Drop shot mit Wurm zum Spinnfischen? Denke Ja aber theoretisch ist es ein Paternoster mit Wurm. Müsste man ihn liegen lassen und nur einmal einziehen da es sonst zu aktiv geführt ist?

PPPS: eigentlich müsste man dann ja sagen dass in oben erwähnter Zeit das aktive führen von Ködern und das Fischen mit Köderfischen und Fetzen nicht erlaubt ist um ganz genau zu sein ;)

Man sieht, man kann alles bis ins Kleinste zerpflücken aber irgendwie hat man innerlich doch immer so ein Gefühl, ab wann man in einem Graubereich ist und vll Grenzen zu sehr ausreizt.

Just my Senf

atzi33
Beiträge: 131
Registriert: 7. Februar 2018, 08:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von atzi33 » 6. Februar 2020, 06:43

@ flysamuray:
Ich habe so einen squirmy , fische in aber fast nie , weil er mit einer Fliege nichts mehr am Hut hat!
Wenn du aber das Nymphenfischen völlig auslässt, hast du das Fliegenfischen nicht verstanden! Überlege mal wo der Naturfisch am häufigsten seine Nahrung aufnimmt! An der Oberfläche oder am Grund ???

Benutzeravatar
zulu6
Beiträge: 103
Registriert: 20. November 2019, 09:50
Wohnort: Nähe Bregenz
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von zulu6 » 6. Februar 2020, 09:33

Hmm, das ist doch nicht neu und auch kein Geheimtipp.
Varianten davon aus Schnürsenkeln, roten Büro-Gummiringen oder Weckgummis gibt es seit ich denken kann und
hab sie als Kind selbst mit Mutters Nähfaden an die Haken gebunden.
Gefischt hauptsächlich an Wasserkugel oder Korkstoppel.

Ob das jetzt Fliegen sind, würd ich nicht pauschal übers Knie brechen,
da die Sichtweisen wie man sieht zutiefst subjektiv sind.

Selbst die Definition "was ist Fliegenfischen" bietet mMn Potential endlose Diskussionen.
Da bin ich der Ansicht "Fischen und fischen lassen". Viel wichtiger ist mir der sorgsame Umgang mit der Kreatur und
natürlich alles im Rahmen der jeweiligen Bestimmungen.

Sg Jürgen

Benutzeravatar
nixn44
Beiträge: 249
Registriert: 15. Februar 2018, 14:06
Wohnort: Oberndorf b. Salzburg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von nixn44 » 6. Februar 2020, 10:27

Für mich zählt als Fliegenfischern:

1. das Befördern des Köders mittels Flugschnur.
2. das Imitieren eines Insekts (auch das Stadium der Larve etc.)

Ausnahmen stellen hier für mich das Streamerfischen auf Huchen, Hecht etc. dar, wobei selbst hier fische ich nicht wie einige mit 15-30Gramm Ködern, welche dann des eigentliche Wurfgewicht darstellen und mit einem Seitwärtswurf "rausgeschlenzt" werden.

Deshalb ist auch für mich zb das Tschechische Nymping, Frenchnymphing eine eigene Art zu Fischen, aber nicht Fliegenfischen.

lg Nicolas
Eat, sleep, go flyflishing

Benutzeravatar
forelle1
Beiträge: 225
Registriert: 6. Januar 2019, 20:42
Wohnort: Deutschland / Franken
Hat sich bedankt: 394 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von forelle1 » 6. Februar 2020, 15:24

so wie der Nicolas, sehe ich das auch.
Für mich das Imitieren eines Insekts (auch das Stadium der Larve etc.) auch am wichtigsten.
Dabei unterscheidet sich für mich der Fliegenfischer von den anderen Anglern.
Wenn natürlich von den Fischen kleine Würmer oder Ähnliches als Nahrung aufgenommen werden, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen wenn ich versuche sie am Bindestock nachzubinden. Wenn ich dann mit meiner Fliegenrute Fische damit überliste, habe ich alles richtig gemacht. Aber solche Gummi und Plastikteile werde ich auch nicht zum Fliegenfischen verwenden.
Vor längerer Zeit habe ich mich beim Binden auch schon einmal damit beschäftigt.

P1000226.JPG
P1000224.JPG

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 6. Februar 2020, 17:36

atzi33 hat geschrieben:
6. Februar 2020, 06:43
@ flysamuray:
Ich habe so einen squirmy , fische in aber fast nie , weil er mit einer Fliege nichts mehr am Hut hat!
Wenn du aber das Nymphenfischen völlig auslässt, hast du das Fliegenfischen nicht verstanden! Überlege mal wo der Naturfisch am häufigsten seine Nahrung aufnimmt! An der Oberfläche oder am Grund ???
Hallo zusammen,

nur weil ich das Nymphenfischen ausser Acht lasse habe ich das Fliegenfischen nicht verstanden? Das musst du mal näher erläutern. Da bin ich aber gespannt. Für mich sind die o.g. Arten des Fliegenfischens traditionell und für mich die schönste Art dieses Hobby auszuführen.
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1486
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Willi » 6. Februar 2020, 17:50

Ganz unrecht hat der Atzi da nicht. Die meiste Nahrung nehmen die Fische vom Grund auf. Da bietet sich die Nymphe und die Nassfliege natürlich an.
Selbstverständlich ist auch das Fischen mit der Trockenfliege erfolgreich und sollte auch nicht vernachlässigt werden, eben auch, weil es ein sehr schönes Fischen ist. Ich persönlich würde es aber nicht als "Königsdisziplin" bezeichnen. :)

Gruß, Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 186
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dacesa » 6. Februar 2020, 18:10

Flysamurai hat geschrieben:
6. Februar 2020, 17:36
atzi33 hat geschrieben:
6. Februar 2020, 06:43
@ flysamuray:
Ich habe so einen squirmy , fische in aber fast nie , weil er mit einer Fliege nichts mehr am Hut hat!
Wenn du aber das Nymphenfischen völlig auslässt, hast du das Fliegenfischen nicht verstanden! Überlege mal wo der Naturfisch am häufigsten seine Nahrung aufnimmt! An der Oberfläche oder am Grund ???
Hallo zusammen,

nur weil ich das Nymphenfischen ausser Acht lasse habe ich das Fliegenfischen nicht verstanden? Das musst du mal näher erläutern. Da bin ich aber gespannt. Für mich sind die o.g. Arten des Fliegenfischens traditionell und für mich die schönste Art dieses Hobby auszuführen.
Dateianhänge
5583E120-6BD1-4E38-BC52-9257068D410B.gif
smell the flowers while you can...

atzi33
Beiträge: 131
Registriert: 7. Februar 2018, 08:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von atzi33 » 6. Februar 2020, 19:56

Ja das Trockenfischen: sicher schön wenn die Fische mal steigen, aber auch sicherlich die einfachste Art des Fliegenfischens , Grund = der Biss ist fast nicht zu übersehen !!! Fakt ist, das mit der Nymphe sicherlich die größeren und heikleren Fische gefangen werden!
Und nur zur Info ich betreibe kein Tschech oder Euronymphing!
Ein guter Nymphenfischer weiß immer wo die Nymphe gerade treibt! Und das ist der wesentliche Unterschied beim Fangerfolg!!

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 6. Februar 2020, 21:04

Hallo Daniel,

deine Erläuterung fehlt noch. :mrgreen:
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 186
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dacesa » 6. Februar 2020, 22:18

Flysamurai hat geschrieben:
6. Februar 2020, 21:04
Hallo Daniel,

deine Erläuterung fehlt noch. :mrgreen:
Bin voll beim atzi.

Keine Ahnung was der „ichhabdenlängsten“ Mist hier soll. Schade um den Thread. Peace.

Ps. Jap die Nymphenfischerei ist für mich in der Bisserkennung viel schwieriger als trocken (immer ohne Bissanzeiger)

Ps2: wo ich nicht ganz beim atzi bin. Auch wenn gerade nichts steigt, verhaftet man trocken auch einige Fische, wenn das Muster passt.
smell the flowers while you can...

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 1230
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 807 Mal
Danksagung erhalten: 713 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Oldy43 » 6. Februar 2020, 23:45

dacesa hat geschrieben:
6. Februar 2020, 22:18

Keine Ahnung was der „ichhabdenlängsten“ Mist hier soll. Schade um den Thread. Peace.
Nun, das sehe ich nicht unbedingt so, denn jeder erläutert seine Affinität und Einstellung zum Fliegenfischen.
Das es auch Spezialisten in bestimmten Köderanbietungen in unseren Reihen gibt, (welche sie auch oft bewiesen (Fotos und Zeugen) haben) und es uns mitteilen, ist doch eine erfreuliche Sache.
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf
Bild

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 7. Februar 2020, 08:59

Guten Morgen zusammen,

@ dacesa

Es geht hier nicht um „ichhabdenlängsten“ Mist, sondern um eine Meinung die der eine oder andere vertritt. Das hast du wohl nicht verstanden und wer hier solche Sprüche raushaut wie "Wenn du aber das Nymphenfischen völlig auslässt, hast du das Fliegenfischen nicht verstanden! " sollte dann auch Stellung nehmen. Und Beiträge wie deiner mit Zitat und einem Bild bringen das Thema richtig nach vorne und die Krönung ist, sich im nächsten Beitrag beschweren das es schade ist um dem Thread wenn jemand nachfragt.
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

atzi33
Beiträge: 131
Registriert: 7. Februar 2018, 08:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von atzi33 » 7. Februar 2020, 09:50

Für was eine Stellungnahme???
Ich habe dich gefragt wo der Fisch die meiste Nahrung aufnimmt ??
Wenn du es nicht verstehst ist das deine Sache und Ansicht !
Meine ist eine andere !
Schluss und fertig ,
Keine Lust auf so eine dumme Diskussion

Benutzeravatar
dacesa
Beiträge: 186
Registriert: 5. März 2018, 16:22
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dacesa » 7. Februar 2020, 10:14

Ein bisschen Spaß darf wohl sein... aber du bist wohl befreit davon.

Und wenn das Angeln mit Nymphe für dich nichts mit FF zu tun hat, dann ist dir wohl nicht zu helfen... :roll:

Habe fertig.

Flysamurai hat geschrieben:
7. Februar 2020, 08:59
Guten Morgen zusammen,

@ dacesa

Es geht hier nicht um „ichhabdenlängsten“ Mist, sondern um eine Meinung die der eine oder andere vertritt. Das hast du wohl nicht verstanden und wer hier solche Sprüche raushaut wie "Wenn du aber das Nymphenfischen völlig auslässt, hast du das Fliegenfischen nicht verstanden! " sollte dann auch Stellung nehmen. Und Beiträge wie deiner mit Zitat und einem Bild bringen das Thema richtig nach vorne und die Krönung ist, sich im nächsten Beitrag beschweren das es schade ist um dem Thread wenn jemand nachfragt.
smell the flowers while you can...

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 7. Februar 2020, 14:22

Das ist gut das ihr beide fertisch habt, dann kann ja wieder jeder seine Vorstellung, Meinung und Vorlieben hier kundtun und es werden keine komischen Diskussionen mehr geführt.
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1486
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Willi » 7. Februar 2020, 14:46

Aber meine Herren. Was soll denn das Gezanke?
Das Thema polarisiert, was einer Diskussion auch zuträglich ist. Jeder soll seine Meinung vertreten und seinen Standpunkt darbringen.
Aber es soll eine Diskussion bleiben und nicht zum Streitgespräch mutieren.
Zumindest war das nicht meine Absicht!

Bitte respektiert auch andere Meinungen, auch wenn ihr nicht damit einverstanden seit.

Wir haben doch alle ein Hobby, dass uns verbindet, oder?

Petri euch allen,
Willi
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
dryflyonly
Beiträge: 383
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dryflyonly » 7. Februar 2020, 15:45

Willi hat geschrieben:
7. Februar 2020, 14:46
Bitte respektiert auch andere Meinungen, auch wenn ihr nicht damit einverstanden seit.
so ist es Willi,

hier nochmal ein paar angelesene Worte von mir.

im Mutterland der Fliegenfischerei war ja bis Anfang des 20ten Jahrhunderts nur die Trockenfliegenfischerei angesagt.
Alles andere wurde verpönt.
Das änderte sich um ca. 1910, als G.E.M. Skues, der im britischen Kalkfluss Itchen erste Versuche mit der Nymphe unternahm.

Damals wohl noch eigenschwere Muster, die eher als Emerger knapp unter der Wasseroberfläche gefischt wurden.
Sein Widersacher war der Trockenfliegenpurist Frederic M. Halford.

Skues schrieb div. Artikel in der Presse und veröffentlichte Ende der 30er Jahre sein Buch 'Nymph Fishing for Chalkstream Trouts'.

Damit war er in der Fachpresse der Fliegenfischerei angekommen.

Im Jahre 2009 wurden Halford und Skues gemeinsam im New Yorker Fliegenfischermuseum 'Hall of Fame' aufgenommen.
Da kann sich jetzt jeder rausziehen, was er möchte.

Also: Back to the worm.

Greets
Sigi

doublefish
Beiträge: 12
Registriert: 23. September 2019, 18:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von doublefish » 7. Februar 2020, 17:25

..... tja, die hall of fame, da ist ja auch der Hr. Moser vertreten, seines zeichens „erfinder“ der goldkopfnymphe...... :roll:

Lg,
Matt
Say NO to Pebble Mine!

Benutzeravatar
dryflyonly
Beiträge: 383
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dryflyonly » 7. Februar 2020, 17:54

doublefish hat geschrieben:
7. Februar 2020, 17:25
... tja, die hall of fame, da ist ja auch der Hr. Moser vertreten
ja Matt,
wurde im gleichen Jahr aufgenommen wie Halford und Skues.
Ist soweit ich weiß, der einzige Europäer im deutschsprachigen Raum.

vg Sigi

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 8. Februar 2020, 10:06

Guten Morgen zusammen,

der Roman hat es auch verdient, für mich ist er der beste den wir haben. Ich habe mal einen Kurs bei Roman belegt und er wirft ohne Rute weiter als ich mit. :mrgreen:
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 1230
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 807 Mal
Danksagung erhalten: 713 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Oldy43 » 8. Februar 2020, 13:30

Flysamurai hat geschrieben:
8. Februar 2020, 10:06
Guten Morgen zusammen,

der Roman hat es auch verdient, für mich ist er der beste den wir haben. Ich habe mal einen Kurs bei Roman belegt und er wirft ohne Rute weiter als ich mit. :mrgreen:

Hahaha, da gehts Dir offensichtlich so wie mir Andreas. Nach 3-4 Meter ist Schluss mit lustig hahahaha
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf
Bild

Benutzeravatar
Willi
Doc Kebari
Beiträge: 1486
Registriert: 28. Januar 2018, 21:25
Wohnort: Wels
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Willi » 8. Februar 2020, 18:20

Flysamurai hat geschrieben:
8. Februar 2020, 10:06
Guten Morgen zusammen,

der Roman hat es auch verdient, für mich ist er der beste den wir haben. Ich habe mal einen Kurs bei Roman belegt und er wirft ohne Rute weiter als ich mit. :mrgreen:
Eine Rute brauche ich schon zum werfen, aber dafür komme ich ohne Rolle auf bis zu 14m. :mrgreen:
Those who don't know anything have to believe everything.

Benutzeravatar
Flysamurai
Beiträge: 115
Registriert: 12. Februar 2018, 14:24
Wohnort: Krieewel is mi Dörp
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Flysamurai » 8. Februar 2020, 18:28

und der Roman kommt ohne Rute und Rolle auf 20m. Die Technik macht's. Unglaublich da lässt er die Schnur durch Daumen und Zeigefinger laufen.
Also dann Gruß zu Haus un Tach zusammen


Andreas


"Wenn es um die Frage geht, ob eine künstliche Fliege dem natürlichen Vorbild ähnlich ist, so ist der Fisch der einzige Richter."

Benutzeravatar
dryflyonly
Beiträge: 383
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dryflyonly » 8. Februar 2020, 18:29

Oldy43 hat geschrieben:
8. Februar 2020, 13:30
Nach 3-4 Meter ist Schluss mit lustig hahahaha
schön, wenn die Äschen dann auch noch im Strömungsschatten der eigenen Beine stehen, da entfällt
das Werfen dann komplett.

vg Sigi

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 1230
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 807 Mal
Danksagung erhalten: 713 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Oldy43 » 8. Februar 2020, 18:33

dryflyonly hat geschrieben:
8. Februar 2020, 18:29
Oldy43 hat geschrieben:
8. Februar 2020, 13:30
Nach 3-4 Meter ist Schluss mit lustig hahahaha
schön, wenn die Äschen dann auch noch im Strömungsschatten der eigenen Beine stehen, da entfällt
das Werfen dann komplett.

vg Sigi
Und der Adrenalinspiegel bereitet Dir dann den Herzkasperl :lol:
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf
Bild

Benutzeravatar
dryflyonly
Beiträge: 383
Registriert: 17. Februar 2018, 17:15
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von dryflyonly » 8. Februar 2020, 18:45

Oldy43 hat geschrieben:
8. Februar 2020, 18:33
Und der Adrenalinspiegel bereitet Dir dann den Herzkasperl
...dann machst Dir halt'n Zigarillo an, nimmst nen kleinen Schluck von der alten Marille
und schon läuft's wie geschmiert.

Apropos Marille
bis später
Sigi

Benutzeravatar
Oldy43
Administrator
Beiträge: 1230
Registriert: 18. Januar 2018, 01:30
Wohnort:
Hat sich bedankt: 807 Mal
Danksagung erhalten: 713 Mal
Kontaktdaten:

Re: Squirmy Worm

Beitrag von Oldy43 » 8. Februar 2020, 19:00

dryflyonly hat geschrieben:
8. Februar 2020, 18:45
Oldy43 hat geschrieben:
8. Februar 2020, 18:33
Und der Adrenalinspiegel bereitet Dir dann den Herzkasperl
...dann machst Dir halt'n Zigarillo an, nimmst nen kleinen Schluck von der alten Marille
und schon läuft's wie geschmiert.

Apropos Marille
bis später
Sigi
Marille ist gut, nur die Zigarillo oder dergl. ist seit 2,5 Jahren absolutes Tabu.... leider.

Flachmann.JPG
Immer eine stramme Leine
wünscht Dir
Rudolf
Bild

Benutzeravatar
forelle1
Beiträge: 225
Registriert: 6. Januar 2019, 20:42
Wohnort: Deutschland / Franken
Hat sich bedankt: 394 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Squirmy Worm

Beitrag von forelle1 » 8. Februar 2020, 20:36

Ja, ja, was bei so einer Diskussion über einen Gummiwurm alles angesprochen wird.
Jetzt sind wir schon bei der Zigarillo und dem Marillenschnaps.
Aber schön, so soll es ja sein. Das eine schließt ja das andere nicht aus.
Ich wünsche viel Spaß dabei.
Gruß Hans

Antworten